Hotel in Oberstdorf – Allgäu
Wandern im Schnee

Winterwandern in Oberstdorf – der Trend im Allgäu

Frische und klare Winterluft, knirschender Schnee unter den Füßen und die verschneite Winterlandschaft genießen. Winterwandern in Oberstdorf ist nicht umsonst ein Dauerbrenner unter den Wintersportarten – und wer es gemütlich mag, macht einfach nur einen Spaziergang. In Oberstdorf finden Sie beste Voraussetzungen.

140 km präparierte Winterwanderwege

Wandern im Tal und auf der Höhe

Offroad mit Schneeschuhen

Gemütliche Hütten zum Einkehren

Herrliche Panoramawege

Wellness im Hotel zum Abschluss

Unendliches Wegenetz

Eines der größten Wegenetze des Allgäus wartet auf Sie. 140 km präparierte Winterwanderwege, vielfältig und – je nach Kondition – leicht oder anspruchsvoll.

Mehr Abwechslung!

Winterwandern in allen Höhenlagen: nicht nur im und um den Ort, in romantischen Seitentälern oder auf den Höhenwegen, sondern auch grenzüberschreitend nach Österreich (Kleinwalsertal) – es bleibt abwechslungsreich.

Skifahren Oberstdorf im Allgäu - Ihr Wintermärchen

Schneeschuh-Wandern

Mit Schneeschuhen haben Sie auch die Möglichkeit, querfeldein über verschneite Wiesen und Hänge durch den Tiefschnee zu stapfen. Damit erschließen Sie sich ein riesiges Gebiet zum Wandern und Staunen.

Winterwandern in Oberstdorf
Frau beim Winterwandern in Oberstdorf

Oberstdorf ist der ideale Ort zum Winterwandern

Oberstdorf präpariert über 140 km Wanderwege für seine Gäste und Besucher und zählt damit zu einem der größten Winterwandergebiete im Alpenraum. Die Wanderwege erstrecken sich von Höhenlagen um 2.200 m bis ins Tal, welches auf ca. 800 m ü.M. liegt. Spaziergänger können also wählen, ob sie mit der Bahn auf die Gipfel der umliegenden Berge fahren und dort auf Panoramawegen mit herrlichem Blick ins Tal wandern, selbst den sportlichen Aufstieg zu den Gipfeln wagen, oder gemütlich in den Tälern spazieren.

Oberstdorf bietet zudem geführte Wanderungen an. Je nach Fitness, Schneelage und Interesse werden Touren mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten angeboten. Das Angebot reicht von Ortsführungen, über Kapellenwege, Naturführungen, Laternen- und Fackelwanderungen bis hin zu Bergwanderungen. Das Winterwanderprogramm von Oberstdorf finden Sie unter Winterwanderprogramm.pdf.

Die beste Zeit zum Winterwandern in Oberstdorf

Wann ist die beste Zeit fürs Winterwandern?

Die schönste Zeit fürs Winterwandern in Oberstdorf ist natürlich immer dann, wenn frischer Neuschnee gefallen ist und die Landschaft in ein Märchen aus weiß verwandelt hat. Wenn es dann lange kalt bleibt, wird diese wunderschöne Landschaft für eine Weile eingefroren und bietet herrlichen Wandergenuss über mehrere Tage. Aber diese ideale Zeit lässt sich leider nicht vorab buchen.

Daher ist es eher eine Frage der Einstellung, wann die beste Zeit fürs Winterwandern ist. Auch ein trüber Novembertag, wenn Nebel über dem Tal liegt, kann sich zu einem tollen Wandererlebnis entpuppen: Oftmals sorgt eine inverse Wetterlage dafür, dass sich die Bewölkung im Tal nicht auflösen kann, auf den Bergen jedoch die Sonne scheint. Dann fährt oder wandert man am besten in die höheren Lagen und genießt dort den Blick auf die Berge und den Nebel unten. Und sollte in keiner Höhenlage gutes Wetter sein, freut man sich nach einer Wanderung und der Bewegung an der kalten, frischen Luft umso mehr auf die warme Stube und den heißen Tee danach.

Winterwandern – mit oder ohne Führer/Kurs?

Wandern im Winter hat seinen ganz besonderen Reiz. Die Bewegung in der eisigen Winterkälte ist – warm eingepackt – gesund, das forsche Ausschreiten fördert die Durchblutung und hält den Körper warm. Wenn kalte Winterluft die Lungen füllt und der warme Atem als Dampf sichtbar wird, der Schnee unter den Sohlen knirscht und die weiße Winterpracht die Landschaft verzaubert, dann ist das Wandererlebnis eine ganzheitliche Wohltat.

Auf allen geräumten Wanderwegen ist es nicht notwendig, einen Kurs oder Führer zu buchen. Allerdings ist es hilfreich und bequem, sich von versierten Ortskundigen die Schönheiten und Highlights der Region zeigen zu lassen. Außerdem verfügen die Wanderführer über genaue Kenntnisse der Wegstrecke, der Steilheit und Beschaffenheit, der Dauer der Wanderung und eventueller Abkürzungen bzw. Einkehrmöglichkeiten, was einem die aufwändige Vorbereitung und Recherche erspart.

Perfekte Ausrüstung zum Winterwandern in Oberstdorf

Brauche ich eine spezielle Ausrüstung zum Winterwandern?

Zum Winterwandern in Oberstdorf braucht man, abgesehen von warmer Kleidung und festen Schuhen mit guter Profilsohle, keine besondere Ausrüstung. Gerne genommen werden jedoch Wanderstöcke, die manchmal hilfreich sein können, wenn Wege leicht vereist sind. Das Wandern mit Stöcken ist ohnehin vorteilhaft, weil durch den Stockeinsatz auch die Arme in kräftiger Bewegung gehalten werden.

Sollte aufgrund der Wetterlage, z.B. bei einem Kälteeinbruch nach Regen, überfrierende Nässe angesagt sein, kann sich so manche Wegstrecke in eine blanke Eisfläche verwandeln. In diesem Fall sollte man unbedingt sog. Grödeln oder Steigeisen mit ins Gepäck zu nehmen, die bei Bedarf an die Schuhe geschnallt werden.

Wenn man eine längere Tour durch unberührten Tiefschnee plant, sind Schneeschuhe mit Stöcken die beste Ausrüstung. Mit diesem Equipment sinkt man nicht so tief ein und das Wandern wird dadurch weniger beschwerlich.

6 Winterwanderwege, die Sie erkunden können

Wanderung ins
Stillachtal

Entlang der eisigen Stillach führt die Winterwanderung über sonnige Wiesen zur Heini-Klopfer-Skiflugschanze, dem „schiefen Turm von Oberstdorf“. Von dort geht es über die Fahrstraße hinauf nach Schwand und Ringang südlich des Freibergsees und weiter Richtung Talstation der Fellhornbahn nach Birgsau. Der Weg ist über weite Strecken sehr sonnig und belohnt immer wieder mit herrlichem Panoramablick.

Winterwandern in Oberstdorf

Wanderung in die vereiste Breitachklamm

Eine Wanderung der besonderen Art ist sicherlich die Tour in die winterliche Breitachklamm. Von Tiefenbach aus führt die Wanderung direkt in die beeindruckende Breitachklamm, die eine der eindrucksvollsten Felsschluchten im Alpenraum ist. Die gefrorenen Eisformationen und Zapfen, die entlang des gut ausgebauten Wanderwegs gleichsam aus den Felsen wachsen, sind ein außergewöhnliches Naturerlebnis.

Die vereiste Breitachklamm ist ein herrliches Ausflugsziel zum Winterwandern

Winterwanderung zur Gaisalpe

Eine etwas sportlichere Tour führt vom Zentrum Oberstdorfs, an der Audi Arena vorbei, und auf dem Wallrafweg hinauf zur 1.149 m hoch gelegenen Gaisalpe. Der phantastische Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel und ins verschneite Illertal lohnt den Aufstieg. Wer will, kann den Rückweg über die Fahrstraße nach Reichenbach antreten, die auch als Rodelstrecke dient.

Winterwandern mit urigen Hütten

Winterwanderung zum Freibergsee

Von der Schlechtenbrücke am westlichen Ortsrand führt die sonnige Wanderung in Richtung Waldesruhe. Anschließend geht es über den Bergkristall- und Edmund-Probst-Weg hinauf zum Freibergsee. Man kann den See zu Fuß umrunden, oder die Wanderung mit der Besichtigung der Heini-Klopfer-Skiflugschanze erweitern. Zurück führt der Weg über einen dichten Fichtenwald auf der Nordseite des Freibergs bergab zum unteren Renksteg und über die Wiesen zum südlichen Ortsrand.

Der Freibergsee ist ein beliebtes Ziel beim Winterwandern in Oberstdorf

Wanderung nach
Gerstruben

Zunächst führt der Weg von der Mühlenbrücke in Oberstdorf entlang der eisigen Trettach in das malerische Seitental nach Dietersberg. Weiter geht es über eine steile, winterliche Alpstraße nach Gerstruben, einem über 600 Jahre alten, historischen Bergdorf, das heute unter Denkmalschutz steht. Die zauberhafte Winterlandschaft der Allgäuer Alpen und der majestätische Höfats bilden zusammen mit dem malerischen Dorf einen wundervollen Anblick.

Winterlandschaft Gerstruben

Winterspaziergang in Reichenbach

Vom südlichen Ortseingang in Reichenbach spaziert man nach Westen und über das sog. Herrenholz auf einen Höhenrücken hinauf. Ein kurzer Abstecher oben nach Süden belohnt mit einem herrlichen Panoramablick auf Oberstdorf und die umliegenden Berge. Der Rundweg führt zunächst auf dem Höhenrücken entlang, dann wieder hinab nach Widum. Besonders empfehlenswert: ein kurzer Abstecher zur Schöllanger Burgkirche. Von Widum geht es auf der wenig befahrenen Ortsstraße zurück nach Reichenbach.

Einkehren und Pausen machen beim Winterwandern in Oberstdorf

Nach einer ausgiebigen Winterwandertour wärmt man sich gerne in einer der zahlreichen Hütten oder Gasthöfe auf. In jedem der malerischen Ortsteile rund um Oberstdorf finden sich gemütliche Einkehrmöglichkeiten, ebenso in den romantischen Seitentälern und auf den Berggipfeln, die mit der Bahn zu erreichen sind. Denn dort wollen ja auch die Skifahrer versorgt werden. Gemütliche Hüttenatmosphäre, warme Getränke und urige Spezialitäten erfreuen die Wintersportler gleichermaßen, ob mit Skiern oder zu Fuß unterwegs. Da bleibt man gerne sitzen und trinkt noch einen Jägertee, wenn draußen der kalte Wind um die Ecke pfeift.

Hütteneinkehr und Wanderpausen in Oberstdorf
  • Restaurant „Nebelhorn 2224“ am Nebelhorngipfel,
  • das Edmund-Probst-Haus,
  • Nebelhorn Marktrestaurant und
  • die gläserne Panoramabar "Gemsnest" direkt an der Bergstation Höfatsblick,
  • Berggasthof Seealpe an der Mittelstation der Nebelhornbahn
  • Restaurant Fellhorn an der Mittelstation,
  • Gipfelrestaurant Fellhorn, Alpe Bierenwang auf der südöstlichen Flanke des Fellhorns,
  • die gemütliche Hütte Adlerhorst im Ski- und Wandergebiet Kanzelwand/Fellhorn,
  • das neue Bergrestaurant "s' Urbar" (ehemals Schwendhütte) auf dem Fellhorn
  • Brotzeitstüble Haseltopf am Anfang des Trettachtals,
  • Restaurant Birgsauer Hof und Alpengasthof Schwand im Stillachtal,
  • Alpe Dornach und Allgäuer Brunnenstadl in Tiefenbach,
  • Landgasthof Almenhof in Rubi,
  • Das Wirtshaus in Reichenbach
  • … und viele mehr
Beim Winterwandern in Oberstdorf den Schneebericht beachten

Was ist ein Schneebericht?

Ein Schneebericht oder auch Wintersportbericht bildet die Einschätzung der örtlichen Fachleute zur Schneelage im Allgemeinen und der damit verbundenen Lawinengefahr ab.

Bevor Sie sich auf eine Winterwanderung in Oberstdorf begeben, ist es ratsam, den lokalen Schneebericht zu lesen. Insbesondere, wenn Sie eine Tour in höhere Lagen planen. Denn sobald der erste Schnee fällt, wird von den örtlichen Fachleuten regelmäßig die Schneelage geprüft und im Wintersportbericht veröffentlicht. Auf einen Blick können Sie dort erfassen, welche Lifte in Betrieb und welche Wege geräumt sind. Die übersichtliche Darstellung listet eine ganze Reihe von beliebten Winterwanderrouten und Spazierwegen auf, die je nach Farbe (grün/rot) geöffnet oder auch gesperrt sind. Gesperrte Wege sollten in keinem Fall auf eigene Faust begangen werden, weil dort u.U. Lebensgefahr durch Lawinenabgang droht. https://www.oberstdorf.de/wintersportbericht/

Lawinengefahr im Winter wird in Oberstdorf durch die örtliche Lawinenkommission geprüft

Besteht beim Winterwandern Lawinengefahr?

In den Alpen kann nach Schneefall eine Lawinengefahr niemals komplett ausgeschlossen werden. Daher ist es enorm wichtig, sich vor allem nach üppigem Schneefall genau zu erkundigen, wie die örtliche Lawinenlage ist. In Oberstdorf werden die geöffneten Winterwanderwege durch die örtliche Lawinenkommission geprüft und gesichert. Wenn es die Lage erfordert, werden bestimmte Wege vorübergehend wegen akuter Lawinengefahr auch gesperrt. Es ist unbedingt erforderlich, sich an solche Vorgaben zu halten. Sobald die Gefahr vorbei ist und die bedrohten Streckenabschnitte gesichert sind, werden die Wanderwege im Wintersportbericht auch wieder als geöffnet markiert.

Wellness nach der Winterwanderung in Oberstdorf

Die beste Art einen erlebnisreichen Tag im Schnee zu beenden, ist der Aufenthalt in der Wellnessabteilung im Hotel Filser. Wohlig warme Temperaturen entspannen die Muskeln und lassen den Tag mit wohlverdienter Ruhe ausklingen. Wie wäre es mit einer Massage nach dem Saunagang? Lassen Sie es sich gut gehen!

Zur Wellness-Abteilung im Hotel Filser

Die ideale Unterkunft in Oberstdorf zum Winterwandern

Wärmende Saunalandschaft nach einer Winterwanderung in Oberstdorf

Als ideale Unterkunft für einen winterlichen Wanderurlaub in Oberstdorf bietet sich ein Hotel an, das 4 Annehmlichkeiten erfüllt:

  • gemütliche und hübsche Zimmer
  • ein gutes Restaurant
  • eine einladende Wellnessabteilung
  • und zuvorkommender Service

Denn es gibt nichts Erholsameres als nach einem erlebnisreichen Tag an der kalten, frischen Winterluft in die wärmende Atmosphäre einer großzügigen Saunalandschaft einzutauchen. Ein heißer Gang in die finnische Sauna mit anschließender eiskalter Schwallbrause oder ein gemäßigter Gang in ein duftendes Dampfbad, eine bequeme Liege zum Ausruhen für die wohlige Erschöpfung, die unmittelbar folgt ... da lässt es sich gut entspannen!
Ein genussvolles Abendessen in angenehmem Ambiente zum Abschluss rundet einen erfüllten Tag perfekt ab.

Das Hotel Filser in Oberstdorf erfüllt diese Anforderungen im höchsten Maße.

» zu den Zimmern

Wir sind für Sie da

Wir freuen uns, wenn Sie die kalte Jahreszeit nutzen wollen, um Ihren Winterurlaub bei uns zu verbringen. Wir tun unser Bestes, damit Sie sich rundherum wohlfühlen!

Familien Nußbickel und Thanner mit Team


+49 / (0)8322 / 708-0
Anfrageformular